open
close

nlfrendeit

Anna Maistriau – Sopran

Die als Kind einer italienischen Mutter und eines belgischen Vaters geborene, belgische Sopranistin Anna Maistriau begeisterte sich seit frühester Kindheit für klassische Musik. Sie studierte zunächst Klavier und Musikwissenschaft, um anschließend ein Gesangstudium am Conservatoire royal de musique de Bruxelles bei Marcel Vanaud und am Conservatoire de Nancy bei Christiane Stutzmann zu absolvieren. Neben ihrem Studium ist Anna Maistriau regelmäßig mit dem Collegium Vocale Gent in den größten Konzertsälen Europas unter so namhaften Dirigenten wie Philippe Herreweghe, Hans-Christoph Rademann, Sylvain Cambreling und John Nelson u.a. aufgetreten. Außerdem hat sie an Meisterklassen von Dalton Baldwin, Christa Ludwig, Elizabeth Vidal, Cheryl Studer aktiv teilgenommen und 2006 beim Francisco Viñas XLIIIth International Singing Contest in Barcelona als Preis ein Stipendium gewonnen.

Sehr bald schon wurde Anna Maistriau auch als Solistin zu Auftritten in renommierten Konzertsälen wie dem Palais des Beaux-Arts de Bruxelles, dem Concertgebouw Brugge, der Salle Philharmonique de Liège, dem Salle Poirel de Nancy, und bekannten Festivals wie Le Printemps baroque du Sablon, den Festivals von Chaise-Dieu und Abbaye de Royaumont, dem Festival van Vlaanderen und den Operadagen Rotterdam eingeladen.

Im Jahr 2012 gab die junge Sängerin ihr Debut am Théâtre royal de La Monnaie (Brüssel), 2013 an der Opéra National du Rhin (Straßburg) sowie bei der Savonlinna-Opernfestpiele (Finnland).  Im Jahr 2014 ist Anna Maistriau nach Deutschland umgezogen, wo sie 2014 Ensemblemitglied im Landestheater Neustrelitz wurde. Zu ihrem Repertoire zählen die Rollen der Zerlina und Donna Anna (Don Giovanni), Clorinda (La Cenerentola) und Berenice (L’Occasione fa il ladro), Sandmännchen/Taumännchen und Gretel (Hänsel und Gretel), die Titelrollen in Luisa Miller und Martha (Flotow), Marie in « Zar und Zimmermann » (Lortzing), Lucy in « The Telephone » (Menotti), Anna I in « Die 7 Todsünden » von Kurt Weill und Anne Frank in « Das Tagebuch der Anne Frank » von Grigori Frid, die sie auch in der polnischen Uraufführung (in polnischer Sprache) beim Internationalen Krzysztof Penderecki Festival in Zabrze verkörpert hat.

Außerdem hat Anna Maistriau an der Opéra-Théâtre de Metz, der Opéra-Théâtre de St-Etienne, der Vlaamse Opera, dem Theater und Philharmonie Thüringen (Gera), und dem Theater für Niedersachsen (Hildesheim) gesungen und an Produktionen des NTGent, des Muziektheater Transparant und des Muziektheater Walpurgis teilgenommen. Sie hat unter der Leitung von Dirigenten wie Michael Boder, Paolo Carignani, Maurizio Dini Ciacci, Paul Daniel, Vincent Dumestre, Jean-Pierre Haeck, Paolo Olmi, Pascal Rophé und mit Regisseuren wie Robert Carsen, Mariusz Trelinski, Frank Van Laecke, Jean-François Vinciguerra, Judith Vindevogel und Krzysztof Warlikowski gearbeitet.

Ihre CD-Einspielung « Migrants » wird demnächst beim spanischen Label CalandaMusic erscheinen, mit Markus Baisch als Klavierbegleiter und mit Werken von Menotti, Halffter, Zemlinsky, Eisler und Weill.

© 2019 - Anna Maistriau | Log in © background photos by nana ramael | webdesign by famooze.com